# Let's enter the velocene

Über uns

VELOAD leistet einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Eine konkrete Lösung anbieten und diese gemeinschaftlich im Kollektiv realisieren. Wir sind dabei ein nachhaltiges, gemeinwohlorientiertes Unternehmen aufzubauen und möchten damit einen Wandel in der Logistik auf Kurz- und Mittelstrecke herbei führen.

Wir, das sind Fabian, Becci, Alex und Pauline. Ein interdisziplinäres Team aus Ingenieuren, Psychologin und Geographin. Bereit neue Wege zu gehen und den Verkehrssektor zu transformieren. 

Alex

Als Ingenieur, Aktivist und nicht zuletzt als Mensch stehe ich vor der Frage, wie ich meine geistigen, körperlichen und zeitlichen Ressourcen einsetzen möchte. VELOAD bedeutet für mich, eines der großen Probleme unserer Zeit anzugehen und nachhaltig mitzugestalten: Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus? Was kann ich dazu beitragen, dass das Bedürfnis unserer Gesellschaft nach Mobilität und Warentransport nicht unseren Planeten zerstört? Und ebenso: Wie können Produkte entlang der ganzen Liefer- und Wertschöpfungskette auf eine Weise hergestellt werden, sodass die Arbeit daran für alle Beteiligten angenehm, gesund und existenzsichernd ist. Was macht mir besonders viel Spaß? Gleichzeitig an der Entwicklung und der Fertigung eines technisch so interessanten Produktes beteiligt zu sein ist sehr befriedigend. Auch das tägliche Dazulernen in Disziplinen, die ich früher gar nicht kannte, noch dazu in einem so tollen Team, bestärkt mich. Unübertroffen sind aber die vielen Probefahrten und das Präsentieren unserer Prototypen in der Stadt. Was sind meine Tätigkeiten? Ich bin für die Konstruktion der Fahrzeugs sowie den Bau der Prototypen zuständig. Darüber hinaus spreche ich mit Lieferant*innen über den Einkauf benötigter Komponenten und behalte die Produktsicherheit im Auge. Aber wie bei uns allen besteht ein Großteil meiner Arbeit darin zu lernen, wie ein Unternehmen aufgebaut werden kann, sodass es unseren Vorstellungen entspricht.

Becci

Bis vor ein paar Jahren kam mir mein Stadtleben ganz normal vor. Aus der Haustüre raus, laut und lärmend, Achtung auf den Autoverkehr aufpassen, wie immer, isso, lebendige Stadt eben. Ach ja? Heute weiß ich es besser. Städte sind das, was wir draus machen. Die Arbeit bei VELOAD lehrt mich, über die Grenzen meiner Gewohnheiten hinaus zu denken. Wir müssen unsere Lebensmittelpunkte dringend umbauen: zu Städten, in denen wir gerne und sicher leben, arbeiten und uns bewegen können. Ich bin überzeugt, dass dafür viel weniger Autos und anstatt viel mehr Transportmöglichkeiten zu Rad gebraucht werden. Daran möchte ich mitarbeiten. Was macht mir besonders viel Spaß? Ich lerne besonders gerne diejenigen kennen, die Transportbedürfnisse haben und sich vorstellen können, dabei in Zukunft auf unser Fahrzeug zu setzen. Zusammen schmieden wir dann Pläne zur Umsetzung und klären alles offen Gebliebene. Bei VELOAD haben wir uns außerdem entschieden, selbstbestimmt und hierarchiefrei zusammenzuarbeiten. Wir stellen mit Freude also nicht nur die heutigen Zustände auf den Straßen auf den Kopf, sondern auch im Büro. Mir gefällt daran sehr, dass ich mich in meiner Arbeit auch mit gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzen kann. Was sind meine Tätigkeiten? Als Psychologin hab ich ständig Fragen im Kopf. Die stelle ich unseren Nutzer:innen und denen, die es werden könnten. Ich sorge so dafür, dass unser Fahrzeug eine Kooperation zwischen euch als begeisterten Lastenradfahrer:innen und uns als begeisterten Hersteller:innen wird. Und weil ich unsere Vision von autofreieren Städten so gerne nach außen trage, findet ihr mich auch auf den Vertriebskanälen. Wenn du möchtest, hier meine Fragen für dich: Wem gehört eigentlich der Straßenverkehr? Gibt es höherwertige und weniger wertige Verkehrsteilnehmer*innen? Denk an eine vielbefahrene Straße (d)einer Stadt (jetzt kurz nachdenken und entscheiden): Wenn du sie wegradieren und ab morgen neu gestalten könntest, wie sähe sie aus?

Fabian

Im Alltag fahre ich viele Strecken mit dem Fahrrad. Was mich immer gestört hat: Wenn ich einen Schrank oder eine Waschmaschine transportieren möchte, geht das einfach nicht. Da hilft auch kein Fahrradanhänger oder gewöhnliches Lastenrad. Also: Selbermachen. Mich begeistert die Idee, dass wir mit unserem Fahrzeug Autos in der Stadt so gut wie überflüssig machen können. Das schafft uns eine lebendigere Stadt und ein besseres Klima. Was macht mir besonders viel Spaß? Wir betreten Neuland. Das Fahrrad gibt es zwar schon seit 200 Jahren - unsere Idee muss aber erst noch in die Welt gebracht werden. Mich begeistert es, nachzuweisen und zu überzeugen, dass ein pedalgetriebenes Fahrzeug mit elektrischer Unterstützung deutlich schneller in der Stadt ist, viel kostengünstiger und sehr viel ökologischer als ein herkömmlicher PKW ist. Was sind meine Tätigkeiten? Als Umweltingenieur betrachte ich unser Fahrzeug als Einheit im Verkehrssystem. Ich erstelle die Ökobilanz und wähle die besten Rohstoffe und Teile aus. Und da ich Zahlen ganz gerne mag, kümmere ich mich auch um die Finanzen von VELOAD.

Pauline

Als gelernte Geographin interessiere ich mich für komplexe Mensch-Umwelt-Interaktionen. Um der Klimakrise entgegen zu treten, entwickeln wir bei VELOAD eine klimafreundliche Alternative zu herkömmlichen, mit fossilen Brennstoffen betriebenen, Fahrzeugen. Einen konkreten Beitrag zur Verkehrswende und somit zur Transformation zur Nachhaltigkeit leisten, vor Ort, im Alltag, nicht nur theoretisch darüber nachdenken, das hat mich angefixt. Neben dem ökologischen Nutzen unseres Produkts, liegen mir vor allem die Vernetzung mit anderen Nachhaltigkeitsakteur*innen und die Gemeinwohlorientierung unseres Unternehmens sehr am Herzen. Was macht mir besonders viel Spaß? Für mich ist VELOAD ein Lernort. Ein Ort, an dem ich mich ausprobieren, neue Dinge erlernen und diese dann direkt in die Tat umsetzen kann. Ich liebe es kreativ sein zu können. Richtig glücklich bin ich, wenn ich gemeinsam mit den anderen aus dem Team am Fahrzeug rumdenke und -bastle und wir gemeinsam Lösungen finden. Hierbei finde ich es besonders spannend, dass wir alle mit unterschiedlichen Backgrounds an die Probleme herangehen und dann am Ende kreative, teils unorthodoxe Lösungen finden; einfach weil wir interdisziplinär gemeinsam denken und uns so ganz neue Lösungswege eröffnen. Das gibt mir viel Kraft und lässt mich Selbstwirksamkeit spüren. Neben dem gemeinsamen Arbeiten und Denken an unserem Fahrzeugkonzept, kümmere ich mich um unser Netzwerk und halte Website und Social Media am Laufen. Auch habe ich ein Auge auf die Prozesse im Team und die Art und Weise unserer Zusammenarbeit.